Blaschitz verteidigt Beschuldigen von Kottingbrunn: Er meint: „Täter nicht schuldfähig“!

MabelAmber / Pixabay License

Wir erinnern uns, die Familientragödie in Kottingbrunn, die noch viele Fragen aufwirft.

Der mutmaßliche Täter, für den die Unschuldsvermutung gelten muss. (Menschenrechte) sitzt seit einigen Tagen in U -Haft in Wiener Neustadt und sein Anwalt hat sich bereits bei Medien wie oe24 und Kronen Zeitung zu Wort gemeldet. Mit folgender Botschaft!

„Mein Mandat wird wahrscheinlich als nicht schuldfähig gelten“!

Das schreibt oe24: Verteidiger Blaschitz hält psychiatrische Untersuchung  des Mordverdächtigen für ‚unabdingbar‘ – ‚Er hat sich Dinge eingebildet, die es in der Realität nicht gegeben hat‘.

Kottingbrunn/Wiener Neustadt. Nach der Bluttat in Kottingbrunn – ein Familienvater hat am vergangenen Wochenende seine Ehefrau und die gemeinsamen Kinder im Alter von zwei Jahren bzw. elf Monaten getötet – zweifelt der neue Verteidiger des Mordverdächtigen an der Schuldfähigkeit des 31-Jährigen. Bei dem HTL-Ingenieur habe sich in jüngerer Vergangenheit eine Schizophrenie herausgebildet, behauptete Wolfgang Blaschitz.

Blaschitz: „Realitätsbewusstsein war nicht vorhanden“! Laut Blaschitz leide der Mann der nun in U – Haft sitzt an Schizophrenie.
Vieles habe „nur in der Einbildung des Mannes stattgefunden“, so auch die Beziehungsprobleme und die Scheidungsabsichten der Ehefrau, von denen der Tatverdächtige nach seiner Festnahme in seiner kriminalpolizeilichen Einvernahme berichtet haben soll. In Wahrheit wären die beiden „ein Herz und eine Seele“ gewesen, erklärte Blaschitz: „Er hat ihr erst vor Kurzem ein neues Auto gekauft und einen Swimmingpool ausheben lassen.“

Kommt der Mann von der U – Haft in eine Klinik?

Alles ist möglich.

Hier der Bericht von oe24:

Man braucht einen guten Magen, wenn man sich die Worte des Herrn Anwaltes durchliest. Ob Unschuldsvermutung oder nicht! Was zu weit geht, geht zu weit Herr Anwalt und solche Aussagen. Nun ein Kind 2 Jahre mit zwei Messerstichen getötet! Ein Kind 11 Monate erstickt, die Mutter mit mindestens 4 Messerstichen getötet. Da wünscht man sich die Geister, die der Herr Anwalt rief, die ihm im Schlaf erscheinen und sagen was diese für Ängste gehabt haben und wie sie leiden mussten, bis es vorbei war!

Hier einige Vorberichte.

Das schreibt die Kronen Zeitung: Dreifachmord: Anwalt bezweifelt Schuldfähigkeit