Brand eines Wohnhauses in Fischamend – Bezirk Bruck/Leitha

OpenClipart-Vectors / Pixabay

Beamte der Polizeiinspektion Fischamend wurden am 8. Juli 2019, gegen 11.45 Uhr, verständigt, dass ein Wohnhaus in Fischamend in Vollbrand stehe. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Fischamend, Schwadorf, Klein Neusiedl und Haslau an der Donau führten die Löscharbeiten durch. Aufgrund der hohen Hitzeentwicklung brachen mehrere Fenster. “Brand aus” war um 12.05 Uhr. Der Brand dürfte vermutlich im Wohnzimmer aus derzeit unbekannter Ursache ausgebrochen sein. Verletzt wurde niemand.
Die Schadenssumme ist unbekannt.

Brand auf einem Firmengelände in Fischamend – Bezirk Bruck/Leitha

In einer Produktionshalle auf einem Firmengelände in Fischamend brach am 8. Juli 2019, gegen 08.00 Uhr, ein Brand aus.
Ein 59-jähriger Mitarbeiter habe Umpumparbeiten in einer ca. 10 m² großen Sicherheitsschleuse vor der Halle durchgeführt. Er wollte mit einer Motorpumpe von einem Tank Toluol (= eine farblose Flüssigkeit, die Benzol enthält) in ein Blechfass pumpen.
Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu einer explosionsartigen Verpuffung.
Der Mitarbeiter fing im Bereich des Kopfes an zu brennen und konnte sich selbständig ins Freie retten.
Seine Kollegen löschten den Kopf des Mannes und leisteten Erste Hilfe. Die Sicherheitsschleuse geriet in Vollbrand und griff auf die daneben befindliche Produktionshalle über.
Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Brandes auf andere Hallen. Es entstand erheblicher Sachschaden an der Produktionshalle und an der Sicherheitsschleuse. Der Arbeiter wurde mit Brandverletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Baden verbracht.

 

Quelle