Irre Eifersucht und schreckliche Kränkung führten zu einer mehr als schrecklichen Tat

Foto: pix und zib

Der Mann muss sich nach außen immer stark gegeben haben, innen war er schon längst nicht mehr stark.

Die Seele schwer angeschlagen, vielleicht hat es wirklich niemand gemerkt, wie schwer. Die Seele ist unsichtbar. Und beim Menschen  wohnen viele Teile darin.

Nein, es ist sehr oft so, der Affekt tritt ein, der Mensch wird zu dem, was er selbst nie glaubte, werden zu können.

Das zurück nach so einer Tat in den Menschen der man davor war, nie wieder!

Er kämpfte nicht einmal mehr mit sich: Kaltblütig nahm er die Waffe im Tresor, die dem Bruder gehörte.

Von Hass mehr als zerfressen, ging er ans blutige Abschlachten, aller die ihm verletzten und die er so sehr hasste: Danach, Ruhe und er ging selbst zur Polizei. Keine Reue, sondern nur Genugtuung die er spürt und nun macht es ihm auch nichts mehr aus, in Haft zu kommen.

Hier ein weiterer Bericht.

Die Ex Freundin getötet, den neuen Freund, den Vater, die Mutter, den Bruder der Ex Freundin. Alle ihre Träume mit der Tat gelöscht, kein Sonntagsbraten mehr auf dem Tisch, kein gemeinsames Frühstück mit dem neuen und der Familie, wie er es immer mit ihnen gemacht hat, bevor sie ihm aus dem Haus schmissen und ein neuer nahm statt ihm Platz. Ausgelöscht, samt ihren Erinnerungen und Träumen, die sie hatten und ihm so oft erzählt hatten, bevor sie zu Feinden wurden.

Er wollte seine Freundin damals heiraten, aber sie musste ihm ja untreu werden, ihm kritisieren, mit ihm streiten, der immer recht hat. Das haben die jetzt davon, sagte er noch zur Polizei.