ISCHGL: Der Bauer als Millionär

Der Bauer als Millionär, diese Geschichte kennen wir alle.

Sie waren einst arme Bergbauern, der Schnee in der Region und die Ideen welche umgesetzt wurden, brachten viele Touristen.

Was dann geschah? So hört man, einheimische waren plötzlich unerwünscht? Kein Platz zu Skifahren für einheimische, alles wurde immer teurer und es wurde immer mehr Fläche, der Natur zum Skifahren, Lifte, Hotels genutzt.

Der Bauer als Millionär, Unternehmer, vieles wurde durch die ÖVP ermöglicht. Bald hatten die Tiroler so viel Macht, alle die gegen ein Tourismus Zentrum waren, wurden mundtot gemacht, vertrieben, Enteignungen gab es auch.

Die Bauern und die ÖVP waren plötzlich wichtige Wirtschaftsunternehmer.

Dann am 25 Februar 2020,

Coronavirus-Epidemie könnte Österreich 1,1 Milliarden € kosten

Heute wissen wir, es kostet uns alles: Über 4000 Österreicher sind in diesem Jahr verstorben, an oder mit Corona. Zuerst über Italien nach ISCHGL und es war so schnell über ganz Österreich. Im Jänner haben wir noch berichtet, wie sehr Italien leidet und dann gingen zwei Skifahren nach ISCHGL und brachten es von Italien nach Österreich

Seit dem geht es mit Österreich immer schneller bergab.

Vom Millionär, zum? Heißt es jetzt auch für einige in ISCHGL

LH Platter: „Das härteste Jahr in meinem Leben“

In seinem Leben, so so? Da kann man sich nur noch wundern.

Übrigens gerade in den Nachrichten, Coronafälle steigen stark, zusperren des Handels geplant.