Mythos Auferstehung und seine Folgen

Pexels / Pixabay License

Nichts bleibt ohne Folgen, auch nicht die Auferstehung Jesus (Manuel)

Eine tolle Geschichte, die der Auferstehung der Wunder.

Der Märtyrer, Erlöser, Retter der Welt. Jesus (Manuel).

„Es geschehe nach unserem Glauben“! Steht auch in der Bibel.

Die Apostel, die die Geschichte des Neuen Testamentes verfassten. Es ist interessant zu lesen. Aber bringen wir es auf dem Punkt. Wenn Fanatiker daraus werden, ist es nicht mehr interessant, sondern abstoßend.

Die Apostel wurden alle zu Fanatikern. Oder fast alle? Darüber bilde ich mir kein Urteil. Ich sehe nur wie viele andere auch immer wieder die Auswirkungen von all dem. Wie der Kindes Missbrauch in der Kirche, Kinder die unter fanatischen Eltern und Mitmenschen zu leiden haben. Gar getötet werden. Und wie man sieht, Mord mit den Worten aus der Bibel und Terroranschläge.

Fanatiker sind sehr wohl im Christlichen gefährlich, wie man es auch den Islamisten zuweißt.

Mord mit Zitat aus der Bibel angedroht.

Des Mörders zweite Heimat, Bibelkreise.

Beten und töten:

NÖ. Das war quasi ein Mord mit Ansage. Der notorische und vor allem amtsbekannte Stalker Roland H., der über Jahre Frauen beharrlich verfolgte, schwor seiner Ex-Geliebten Silvia K. (50) nach der Trennung Rache, schickte ihr sogar ein berühmtes Bibelzitat (Hesekiel 25,17): „Ich nehme an ihnen gewaltige Rache, mit grimmigen Strafen. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin, wenn ich mich an ihnen räche.“ Waffen-Narr Roland H.  wird die Stelle kaum aus der Luther-Übersetzung gekannt haben. Schon eher aus dem legendären Hollywood-Streifen Pulp Fiction.