New York Times: “ISCHGL schuld das unser Präsident tod – krank ist”!

New York Times schreibt mittlerweile, wir Österreicher bzw. ISCHGL ist schuld, an der Krankheit Trumps.

Todesangst des Präsidenten, weil Sauerstoffgehalt sehr schnell sank.

Update: Reporter, die den Präsidenten normalerweise begleiten, zitierten hingegen eine informierte Quelle, wonach die Werte des Präsidenten in den vergangenen 24 Stunden „sehr besorgniserregend“ gewesen seien. Die nächsten 48 Stunden seien entscheidend. „Wir befinden uns noch immer nicht auf einem klaren Weg zu einer vollständigen Genesung.“ Die „New York Times“ berichtet unter Berufung auf zwei Quellen, Trump habe am Freitag schlecht Luft bekommen. Der Sauerstoffgehalt in seinem Blut sei gesunken, seine Ärzte hätten ihm im Weißen Haus Sauerstoff zugeführt.

Der Arzt sprach von 60% Sauerstoffsättigung in Trumps Fall? Doch was bedeuten 60%?

Jeder kann sich danach im Internet informieren. Jetzt scheint es Trump aber besser zu gehen, laut Arzt?

TRUMP: 60% Sauerstoff Sättigung. Das sagt viel!

Er hatte auch Fieber, wie seine Ärzte gerade im TV sagen, oe24 TV überträgt live.

Trump soll mittlerweile erste Atemprobleme haben. Er wurde mit einem Cocktail aus Medikamenten behandelt und mit Infusionen. Trump ging noch selbstständig zum Militärhubschrauber, er trug dabei eine schwarze Gesichtsmaske.

Dann kam er in ein Militärkrankenhaus und jetzt soll er erste Atemprobleme haben. Er brauche aber noch keinen Sauerstoff.

Die Kronen Zeitung schreibt:

Fest im Weißen Haus wurde zu Corona-Hotspot

Der US-Präsident wurde ja mittlerweile per Helikopter in ein Militärspital eingeliefert. Bei den Feierlichkeiten mit mehr als 100 Gästen im Rosengarten des Weißen Hauses dürften sich auch die frühere Beraterin von Donald Trump, Kellyanne Conway, die beiden republikanischen Senatoren Mike Lee und Thom Tillis sowie John Jenkins, der Präsident der Notre-Dame-Universität, an der Coney Barrett studiert und unterrichtet hat, infiziert haben.

Donald Trump wird mit Remdesivir behandelt

Antikörper-Cocktail: „Trump wird zu Laborratte“

Das Weiße Haus bestätigte, dass Trump eine Dosis von acht Gramm von dem experimentellen Medikament REGN-COV2 des Pharmaunternehmens Regeneron erhalten hatte. Pressesprecherin Kayleigh McEnany veröffentlichte auf Twitter sogar alle Behandlungsmaßnahmen, die dem Präsidenten nach seiner Coronavirus-Infektion zuteilwerden. Er bekomme neben dem Antikörper-Cocktail auch Zink, Vitamin D, das Magenmittel Famotidin, das Schlafhormon Melatonin und „täglich ein Aspirin“ ein