ÖVP- Reinhold Mitterlehner: “Ich bleibe”!

geralt / Pixabay

In der Sonntags Krone gibt Reinhold Mitterlehner einer sehr geschätzten Journalistin von mit Frau Conny Bischofberger  ein Interview. Der zu seinem “fast Ausraster in der ZIB 2 führte.

Reinhold Mitterlehner sagt anbei: “Ich war auch über die Kronen Zeitung sehr empört das sie mir den Rücktritt so nahe legt und Kurz schon als meinen Nachfolger handelt. Ich bin für 4 Jahre gewählt und bleibe auch  4 Jahre. Ich habe dabei durchaus Unterstützung von meiner Partei, auch meinen Wutanfall in der Zib 2 unterstützen sie und verstehen die Partei Kollegen nur all zu gut”.

“Krone”: Das Vorbild scheint Anne Will zu sein, die auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ohne Studiogäste interviewt hat.
Mitterlehner: Die Sendung heißt ja auch Anne Will. Aber die ORF- Sendung heißt nicht Ingrid Thurnher, sondern “Im Zentrum”. Und der Herr Faymann ist auch nicht die Frau Merkel. Deshalb bleibe ich dabei: Das schaut nach Bestellung aus.

“Krone”: Wer soll da was bestellt haben?
Mitterlehner: Natürlich die Sozialistische Partei. Das wird auch noch Thema im Stiftungsrat sein. Wir erleben diese Ungleichbehandlung ja auch bei “ZiB 2” Interviews mit Werner Faymann, die zu 90 Prozent direkt aus dem Bundeskanzleramt mit Fahnen im Hintergrund gesendet werden. Jeder andere, der auch seine Termine hat, nimmt die Fahrt zum Küniglberg in Kauf.

“Krone”: Von Ihrer Partei schließen Sie aus, dass ab und zu etwas bestellt wird?
Mitterlehner: Ich schließe nicht aus, dass es bestimmte Vorstellungen unsererseits oder von anderen Parteien gibt, aber es ist ein Unterschied, wenn Formate extra ausgeräumt werden. Wir gehen in bestehende Diskussions- oder Interviewformate, wenn es Einladungen gibt.

Der ganze Bericht in der Kronen Zeitung