Regierung droht den Sommer 2021 schon wieder zu verschlafen

Impfen
Foto: marcinjozwiak / Pixabay License

Große Kritik dazu bereits von der Opposition, „wir versinken im Herbst an den Indien Virus“!

Corona – Deutsch an Kurz: „Gebrochene Versprechen und leere Ankündigungen sind das Gegenteil von professioneller Vorbereitung“

Führende Virolog*innen warnen vor möglicher Corona-Welle im Herbst – „Regierung darf Sommer nicht wieder verschlafen!“ – Kurz & Co. nur mehr mit sich selbst und Skandalen beschäftigt

Und wieder werden wir weder mehr Krankenhausbetten noch Personal haben, hat Opposition die Angst. „Die Regierung lähmt uns und sich selbst“!

Immer mehr führende Virolog*innen und Gesundheitsexpert*innen wie zuletzt etwa Karl Lauterbach warnen vor einer möglichen Corona-Welle im Herbst. Für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch ist angesichts der Warnungen der Expert*innen klar: „Kanzler Kurz und die türkis-grüne Regierung dürfen diese Warnungen nicht wieder abtun und in den Wind schlagen. Das Management by Chaos, das bislang die türkis-grüne Corona-Politik dominiert hat, muss ein Ende haben. Die Regierung hat schon den letzten Sommer verschlafen und ist unvorbereitet in den Herbst gestolpert – das hatte schwere gesundheitliche, wirtschaftliche und soziale Folgen. Das darf sich heuer nicht wiederholen! Die Regierung muss endlich aus ihren Fehlern lernen und die Sommermonate für Vorbereitungen nutzen – vor allem, was die Schulen betrifft“, so Deutsch heute, Dienstag. Für den SPÖ-Bundesgeschäftsführer ist klar: „Die vielen Versprechen des Kanzlers – angefangen von der großspurig angekündigten Erstimpfung für alle impfwilligen Österreicher*innen bis Ende Juni über die angeblich rasche Verfügbarkeit eines russischen Impfstoffs bis hin zum jetzt wieder verschobenen Starttermin für den Grünen Pass – haben sich allesamt in Luft aufgelöst. Die zahllosen gebrochenen Versprechen und leeren Ankündigungen von Kurz sorgen für Verunsicherung in der Bevölkerung und sind das glatte Gegenteil von professioneller Vorbereitung“, so Deutsch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Deutsch betonte vor dem Hintergrund der Warnungen von Virolog*innen weiters, dass die Ärztekammer bereits begonnen hat, Vorkehr- und Vorsorgemaßnahmen zu treffen und FFP3-Masken an Ärzt*innen auszugeben. „Im Interesse der Gesundheit der Menschen und im Interesse der Wirtschaft und heimischen Betriebe appelliere ich dringend an die Regierung, aufzuwachen. Jetzt ist die Zeit dafür, ein professionelles Krisenmanagement auf die Beine zu stellen und rechtzeitig wirksame Vorkehrungen zu treffen. Es fragt sich nur, ob die Regierung, die nur mehr mit sich selbst, mit endlosen Skandalen und Angriffen auf Kirche, Justiz, Medien und Oppositionsparteien beschäftigt ist, dazu überhaupt noch in der Lage ist“, so Deutsch

NEOS zu Impfplan: Regierung bricht jedes Versprechen.

Gerald Loacker: „Wenn jedes Versprechen im Sand verläuft, worauf können sich die Menschen in diesem Land noch verlassen?“

Wenig überrascht zeigt sich NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker ob der Tatsache, dass nicht, wie angekündigt, jede und jeder eine Erstimpfung bis Ende Juni erhalten wird: „Seit Beginn der Pandemie hat diese Bundesregierung ein Versprechen nach dem anderen gebrochen. Es wurden nicht, wie versprochen, alle Über-80-Jährigen bis Ende Jänner geimpft. Es wird keinen österreichischen digitalen Grünen Pass ab dem 4. Juni geben. Und es wird keinen Erststich für alle noch in diesem Monat geben. Welches Versprechen wird als nächstes platzen? Und wer wird diesmal schuld sein? Kanzler und Gesundheitsminister, ihrer Ansicht nach, bestimmt nicht.“

Das Impfen, so Loacker, hätte Bundeskanzler Kurz nur medial zur Chefsache erklärt. Zahlreiche NEOS-Anfragebeantwortungen würden das Gegenteil zeigen: „Angefangen bei der Impfstoffbeschaffung über das Einhalten des nationalen Impfplans bis hin zu einer Strategie für die Jungen und die nächsten Impfrunden ab Herbst – für keinen dieser Bereiche fühlt sich der Kanzler zuständig“, kritisiert der NEOS-Gesundheitssprecher. Dabei sei eine möglichst hohe Durchimpfungsrate essenziell, um eine nachhaltige Entspannung am Arbeitsmarkt sowie einen Aufschwung für die Wirtschaft zu erreichen. Loacker: „Wenn aber jedes Versprechen im Sand verläuft, worauf können sich die Menschen in diesem Land noch verlassen? Wie können sie Vertrauen haben, dass wir – aufgrund diverser Mutationen – nicht in eine 4. Welle schlittern, weil es schlicht und ergreifend verabsäumt wurde, rasch und breit zu impfen? Kanzler Kurz und Gesundheitsminister Mückstein müssen ihrer Verantwortung endlich nachkommen und wirklich halten, was sie versprechen.

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)