Und dann folgte der zweite Weltkrieg – 1918 die Welt im Fieber

Jordan_Singh / Pixabay License

Was uns die Lehrer schon damals in Österreich verschwiegen haben. Warum es überhaupt zu den Krisen der Krisen kam.

1918 Die Welt im Fieber: Und immer wieder kamen die Seuchen zurück.

Das Buch ist wirklich lesenswert, die Armut führte zu Wut und Zorn des Volkes, die Millionen toten, darunter EGON SCHIELE, seine Frau und sein ungeborenes Kind.

Die Seuchen kamen immer wieder, keiner konnte diese aufhalten, sie mutierten.

Das Buch ist nicht nur ein Bestseller, sondern eine Warnung an die Politik und Wirtschaft und jeden einzelnen Menschen. Die Experten konnten die Seuche nie aufhalten, doch die Seuche mutierte und wurde noch stärker. Auch dies beschreibt dieses Buch.

Als die Vorsicht verloren ging, kam die Katastrophe. Anfangs kämpfte die Welt gegen einen unsichtbaren Feind, es führte zu Armut und Elend, was wiederum zu Krankheit Tod und Verderben führte.

Auch damals, glaubte man die Seuche besiegt zu haben, bis die zweite und dritte Welle kam.

Was noch alles geschah und geschieht, unfassbar. Millionen Tote. Armut, Leid, Elend, Schmerz, Trauer und kein Erwachen aus dem Albtraum der Realität.

Der Hochmut, vieler Experten und Politiker, der die Wirtschaft zusammenstürzen lässt und der Armut Nährboden gibt, dies alles wird beschrieben und am Ende ein qualvoller Tod für alle.

Die Todesstrafe am Ende über uns alle, von den “liebenden” Gott, die Kirche verlangte damals, die Menschen müssen in die Kirche und alle mussten die gleiche Statue küssen, aus dem gleichen Kelch trinken, Tausende starben allein dadurch: Der Priester zeigte sich zufrieden und meinte: “Jetzt sind die Menschen heim gegangen”!

Der Priester rief die “Sünder “zu Buße, sie mussten alle die gleiche Statue küssen! Am Ende bekamen diese ihre gerechte Strafe, so der Priester.

Spenden Sie jetzt für Betriebe und Private in Not!

ℹ️ Mehr dazu ℹ️

oder auf folgendes Spendenkonto:

IBAN: AT71 2024 5000 0116 9879  |  BIC: SPPOAT21XXX
Verwendungszweck: „Coronaspende

DANKE!