Vergewaltigung – Missbrauch ist wie Mord

sspiehs3 / Pixabay

Der Körper hält so eine Verletzung nicht aus.

Die Menschen leiden für immer.

Auch wenn sie damit leben lernen müssen, weil sie leben wollen. Das Leben wird den Opfern nicht nur durch Kirche und Rechtsstaat danach schwer gemacht. Es geht immer weiter mit den Verletzungen. Sie kommen nie heraus.

Sie haben keine Lobbyisten die ihnen helfen. Auch Therapeuten werden schnell zu Tätern, sehen die Opfer als ihren Blitzableiter, weil diese selbst nicht mit ihren Leben fertig werden. Genau so wie gewisse Richter/Innen.

Der Mensch (Opfer) wird nicht einmal gerichtet, sondern mehrmals im Leben.

Wie Sandra, die man vor Gericht zerrte und weiter fertig machte.

Oder wie dieses Mädchen, die im Krankenhaus, durch eine Übernarkose starb, es war nichts anderes als einschläfern, einschläfern, weil es befohlen wurde, sagte eine Ärztin.

„Wie man die Leute damals missbrauchte und tötete ist es noch heute“! sagte die Ärztin. Wir alle könnten uns diese Macht von oben nicht vorstellen und sie müssten gehorchen, sonst hätten sie einen Unfall oder eine Krankheit oder irgend was wo sie ihr Leben einbüßen würden.

Manche Medien trauten sich gar nichts sagen: Zum Schweigen sei man verdammt. Sie dürfe auch nicht ihren Namen nennen, sonst sei sie in Lebensgefahr. Schweigen, können wir nicht länger. Die Seelen der verstorbenen müssen Frieden finden. Ruhe finden. Jedes Schweigen hindert diese Seelen an ihrer Ruhe. Amen

“ Opfer würden nicht weniger verfolgt wie die Juden und Menschen die nicht ins System passten damals“!