News Ticker

Auf den Punkt gebracht: Fehlerkultur Justiz

succo / Pixabay
Werbung

Auch die JUSTIZ versagt immer wieder

Verzweiflungstaten geschehen oft, doch die wenigsten wissen, dass bei den späteren Tätern die Hilfe oft nicht ankommt. Bzw. auch die JUSTIZ ist fehlerhaft und sorgt oft für zusätzliches Leid der Betroffenen.

Menschen töten sich selbst oder laufen Amok und töten andere wie auch die heutige Verzweiflungstat wieder zeigt.

Doch es kommt nicht von einer Minute auf die andere: Menschen suchen lange Hilfe, finden sie aber nicht. Erst danach kommt es bei vielen zur Verzweiflungstat.

Es gibt korrupte Beamte, zB.: der Herr A. ist ein Freund von Polizist B. Ein Opfer von A. darf bei B. gar keine Anzeige machen- „der ist doch eh harmlos„.

Es gibt Taten da kann man nur am Zivilweg klagen, etwa über einen Anwalt. Das heißt, alle Kosten selbst tragen, ansonsten kommt man gar nicht zum Recht. Bis zur Gerichtsverhandlung kann oft eine lange Zeit vergehen, auch Jahre.

Diese Menschen begehen auch eine VERZWEIFLUNGSTAT und ziehen Unschuldige mit hinein, weil man sie mit der Zeit wahnsinnig macht. Die Behörden agieren meistens von oben herab. Wenn dann noch tausende Euro an Schulden bleiben. Und am Ende nur Kosten entstanden sind, statt Hilfe, ja dann? Dann steht in den Zeitungen und wieder eine VERZWEIFLUNGSTAT auch das gehört einmal gesagt.

Ich könnte jetzt eine Liste bringen von Verzweiflungstaten allein in diesem Jahr. Doch alles steht eh im Blog und heute ist ja leider wieder ein Fall geschehen.

Wenigstens erkennen manche Medien jetzt bereits wie verzweifelt viele sind und schreiben nicht nur „Irrer“, denn viele werden irre gemacht, auch von der JUSTIZ. Schwere Vorwürfe ok. Aber wir brauchen eine Fehlerkultur auch um sachlich zu bleiben.

Schwere Vorwürfe: Andere haben weiterhin Narrenfreiheit und können, wie gewisse Ortskaiser, andere als Spion bezichtigen, Geschäftsschädigung, Rufschädigung und Kreditschädigung betreiben. Nur weil man auf „Gschichtl´n“ gewisser Elemente hereinfallen wollte. Es sollte sich keiner einen Machtmissbrauch leisten dürfen! Ein bisschen viel James Bond gesehen Herr Bürgermeister?
Sie wollen alle nur ihre Ruhe haben, betrieben aber Rufschädigung, Kreditschädigung, Geschäftsschädigung hinter unseren Rücken.
Es wird dauern bis die 1. Verhandlung ist, wir haben  alles in Bewegung gesetzt was geht.

Auch die JUSTIZ muss an der Fehlerkultur arbeiten, mehr erkennen warum Menschen so verzweifelt werden.

Leider nehmen gerade immer in der Weihnachtszeit solche Verzweiflungstaten wie auch heute wieder zu. Ich bete darum, dass diesen Menschen geholfen werden kann, dass sie kein Stigmata erhalten wenn sie sich helfen lassen. Und die wahren Rädelsführer endlich erkannt werden. Und die JUSTIZ aus ihren Fehlern lernt.

Werbung

Ähnliche Artikel