ANSCHOBER: auch heute dramatisch hohe Infektionszahlen

Anschober-Appell: Kontakte zumindest halbieren, Maßnahmen umsetzen und große Vorsicht bei Besuchen in Alten- und Pflegeheimen

Hört man die Dame in der Werbeinformation noch reden?

“Kontakte reduzieren kann Leben retten”! sagt die Dame?

Da kann einem schlecht werden? Sprich der Vorwurf man kann nur durchs reden miteinander zum “Mörder” seines nächsten werden?

Dann diese Nachrichten: Massentierhaltung schuld an Seuchen und Viren!

Dann die Nachrichten der jetzt auch Sonntagsdemo, Flüchtlingsaufnahme

Neuauflage der Sonntagsdemos in Lustenau

So viele Nachrichten und Widersprüche: Verwirrt, Depressionen, der Mensch selbst fühlt sich krank und ohnmächtig. Strafen, Anzeigen!

„Etwas geringer als an den Vortagen, aber nach wie vor dramatisch hoch sind die heute von den Bundesländern eingemeldeten Zahlen an positiven Testungen: 5933 positive Testungen bei 26.867 eingemeldeten Testungen und 3446 Neugenesenen. Wie gestern liegt auch heute Oberösterreich mit dramatischen 1608 Neuinfektionen an der Spitze – Niederösterreich liegt bei 1370. Auch die Zahl der Covid-Erkrankten mit intensivmedizinischem Behandlungsbedarf steigt weiter in besorgniserregendem Ausmaß – um neuerlich 27 – auf mittlerweile 459 an. Das ist ein Zuwachs um rund 58% in dieser Woche. Diese heutigen Zahlen bestätigen: die nächsten Tage werden zu Tagen der Weichenstellung. Kommt es zu keiner Entspannung durch Wirksamkeit des Teil-Lockdowns, dann werden wir den Teil-Lockdown verschärfen müssen, damit die Grenzen des Gesundheitssystems nicht überschritten werden,“ so der Gesundheitsminister. Anschober appelliert an die Bevölkerung, die Kontakte zumindest zu halbieren, den Mindestabstand einzuhalten, MNS zu tragen, die Maßnahmen konsequent einzuhalten und die Stopp Corona App zu verwenden.

„Bitte seien Sie jetzt ein Teil der Lösung und übernehmen Sie Mitverantwortung. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Besuche in Alten- und Pflegeheime machen wollen. Melden Sie sich vorher telefonisch an, lassen Sie sich vorher testen, verwenden Sie eine Schutzmaske und beachten Sie die Vorgaben und Informationen der Heimleitung. Aufgrund viel zu vieler Infektionsfälle in den Alten- und Pflegeheimen wurde mit der Teil-Lockdown-Verordnung unter anderem auch das Ausmaß der Testungen massiv verschärft. In dieser Woche wurden daher bereits 100.000 Antigen-Tests an die Alten- und Pflegeheime geliefert. Weitere 3 Millionen wurden bestellt und werden schrittweise übermittelt. Von den Bundesländern werden derzeit insgesamt 1507 BewohnerInnen (plus 43 seit gestern) und 877 MitarbeiterInnen (plus 19 seit gestern) als aktuell bestätigte Fälle gemeldet“, so der Gesundheitsminister abschließend.

Quelle