COVID Fighters bedauern Festival-Absage

Foto: pixabay, zib

Das medizinische Covid -19 Testunternehmen COVID Fighters bietet ein Sicherheitskonzept an, um jungen Menschen Zugang zu Veranstaltungen zu geben.

Boris Fahrnberger, der Gründer des Covid-19 Testunternehmens COVID Fighters meint zur Absage des legendären Frequency-Festivals in St. Pölten: “Wir verstehen und akzeptieren die Entscheidung der Politik angesichts steigender Inzidenzfälle. Mit unserem Sicherheitskonzept wollen wir Veranstaltungen wieder möglich machen.”

Jungen Menschen Normalität ermöglichen

Fahrnberger betont, wie wichtig es ist, jungen Menschen nach eineinhalb Jahren sozialen Rückzugs wieder eine gewisse Normalität und Freude am Leben zurückzugeben. “Jugendliche haben in der Corona-Pandemie viel zurückstecken müssen und gerade für sie ist es schwierig, auf Sozialkontakte zu verzichten. Wir wollen mit unserem Sicherheitskonzept – basierend auf raschen und validen PCR-Tests – bei Veranstaltungen dafür sorgen, dass Festivals und andere Veranstaltungen wieder möglich sind.”

Grüner Pass sinnvoll und wichtig

Der COVID Fighters Geschäftsführer unterstützt die 3 G-Regelung der Bundesregierung und den Grünen Pass. “Der Grüne Pass ist EU-weit enorm wichtig und ermöglicht Reisen und Mobilität. Mit unseren PCR-Tests wollen wir alle Menschen unterstützen, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.”

Sicherheitskonzept für Veranstaltungen

“Es ist klar, dass die Teilnahme an Festivals nicht mit einem Abend vor dem Fernseher vergleichbar ist.”, sagt Fahrnberger. “Ein gewisses Restrisiko bleibt immer. Wir wollen mit unserem Covid-19 Test- und Sicherheitskonzept durch unsere Covitainer vor Ort Freiheit bei größtmöglicher Sicherheit geben.”

Auch interessant:

Corona auf Maturareise: Kontaktpersonen in Kärnten

Quelle