Lesbe tötete ihre Freundin – Lesbenliebe endete mit Mord

OpenClipartVectors / Pixabay

Update: 17. 9. Die Täterin scheint an einer Psychischen Krankheit zu leiden. ( Schizophrenie) Sie war schon mehrmals in einer Klinik. Doch die konnten wie man sieht auch nicht helfen.

Allerdings bewiesen ist noch gar nicht, es muss die Unschuldsvermutung gelten.

Das fragt oe 24: Lösten Tabletten erst die Tragödie aus?

Medikamente. Wie ÖSTERREICH aus gut informierter Quelle erfuhr, soll die Verdächtige Jenni Z. (31) die Schuld am Todesdrama auf die Pharma-Industrie schieben. Denn zur Tatzeit dürfte die 31-Jährige unter dem Einfluss starker Tabletten gestanden sein. Zudem soll sie sich am Vortag im Spital behandeln haben lassen. „Ich war nicht ich“, sagte Z. ihrer Star-Anwältin Liane Hirschbrich.

Der Frau ist nicht bewusst, was sie getan hat.?

Blackout, Psychose. Und Verdrängung im Gehirn?

Was ist Schizophrenie? Hier mehr dazu

Sie  fühlte sich angeblich  verfolgt. Und man wolle ihr Böses.

Soll man nicht sagen unter Lesben ist alles Liebe und Waschtrog.

Nein, eine Lesbe tötete nun ihre Freundin in einem Wiener Hotel. Sie hat die Tat bereits gestanden. Sie hat die Tat nicht nur gestanden, sondern sie schrie unter Tränen: „Warum habe ich meine große Liebe umgebracht? Ich liebe sie doch noch immer“!

Hier mehr dazu

Das schreibt oe24

Hier der Vorbericht

Man muss trotzdem vorsichtig sein, immerhin hat sie bereits eine Star Anwältin.