Menschen drehen durch wegen Lockdown

Foto:zib

Ab 26. 12 ist Schluss Lockdown, bis dahin infizieren sich noch einige. Drehen richtig durch, aus Angst weggesperrt zu werden.

Der Flughafen heute voll wie schon lange nicht:

Bilder zeigen Ausreise-Chaos am Wiener Flughafen

Viele haben Angst vor den Verschlimmerungen, wollen noch ein letztes Weihnachten feiern, letztes Silvester. 2021 haben viele eh schon abgeschrieben. So schaut es aus, ihr Experten und Politiker. Ein letztes Mal, dann ist Lockdown.

Passagier mit Corona-Symptomen starb mitten im Flug

Shopping-Wahnsinn am letzten Einkaufssamstag

Was jetzt geschieht, hat die Regierung und deren Experten zu verantworten. Man kann sich nicht ewig von der Verantwortung drücken.

Echt jetzt ÖVP?

Das Chaos seht ihr nicht und wie viele erkranken werden, allein wenn man heute sieht.

Wölbitsch: Corona-Maßnahmen sind notwendig, richtig und wichtig

Wortmeldungen der Wiener Stadtregierung dazu entbehrlich

Die ÖVP glaubt immer recht zu haben, wie sehr aber diese ins Chaos führt hier. Und hier. Kapiert ihr nicht!

Menschen fliehen in Panik aus der Realität!!!!

Die Corona-Infektionszahlen sind in Österreich stabil, in den europäischen Nachbarländern explodieren die Zahlen jedoch. “Die gestern und heute bekanntgegebenen Corona-Maßnahmen sind daher notwendig, richtig und wichtig. Die Strategie der Bundesregierung in Absprache mit den Bundesländern ist klar: Nach Weihnachten müssen wieder Maßnahmen gesetzt werden, um die Zahlen unten zu halten”, so Klubobmann Markus Wölbitsch.

Viele Unternehmen sind von der Corona-Krise schwer getroffen. “Deshalb hat heute Finanzminister Gernot Blümel die Ausweitung der Unterstützungen für Unternehmen angekündigt.” So bekommen Handelsunternehmen die Ausfallstage bis Jahresende ersetzt. Auch körpernahe Dienstleister haben für diesen Zeitraum Anspruch auf Umsatzersatz im Ausmaß von 50 Prozent, wie bereits für Gastronomie und Beherbergung gültig.

Als “entbehrlich” bezeichnet der ÖVP-Klubobmann die Wortmeldung von SPÖ-Bürgermeister Ludwig zu den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. “Österreich und Wien befinden sich in einer ernsten Lage. Daraus politisches Kleingeld schlagen zu wollen, ist durchschaubar. Jetzt geht es darum, das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu schützen, Menschenleben zu retten sowie Betriebe und Arbeitsplätze zu sichern!”

Die Einäugigen die den Blinden folgen.

Quelle