ÖSTERREICH: Hofer verschärft Führerscheingesetz

moritz320 / Pixabay

Sperre von 9 Monaten für “Hightech-Schwindeleien” – Auch StVO-Reform: Illegales Fahren in Rettungsgasse wird Vormerkdelilkt

Verkehrsminister Norbert Hofer verschärft das Führerscheingesetz – am Mittwoch ist die Novelle im Ministerrat, berichtet ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe). Wer bei der (theoretischen) Prüfung am PC (mittels Knopfkamera & Kopfhörer etc.) schummelt, wird künftig 9 Monate gesperrt.
Derzeit gibt es keine Sperre.
Die Methode, dass ein Freund die Antworten via Handy und Kopfhörer weitergebe, sei „in arabischen Clans verbreitet“, argumentiert das Verkehrsministerium.

Zudem wird die Straßenverkehrsordnung verschärft: Fahren in der Rettungsgasse wird künftig ein sogenanntes Vormerkdelikt – Rowdys kann so der Führerschein rascher abgenommen werden.
Vormerkdelikte sind derzeit Alkoholisierung, Überfahren eines Stoppschildes oder auch Ignorieren eines Zebrastreifens.

Ebenfalls neu: Die Fahrzeuge der Berg-, Wasser- und Höhlenrettung erhalten künftig ein Blaulicht – wie derzeit schon die Rettung.

Quelle