News Ticker

Danke an Michaela Dorfmeister die Stellung zu dem Ex nimmt

Michaela Dorfmeister | © Foto von Christian Jansky / Pexels / mon:zib Michaela Dorfmeister | © Foto von Christian Jansky (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons / Higru: Pexels (Pixabay) / mon: zib.

„Für meine kleine Tochter jahrelang geschwiegen“

Liebe Michaela, in was für einer schrecklichen Lage warst und bist du? Oder besser gesagt Sie, weil wir uns ja nicht kennen. Das „Du“ rutscht einen leicht raus, aber vor allem weil man in den Starken Menschen wie Sie es ausgestrahlt haben, einen DU Menschen erkannt hatte.

Das Sie, sieht man jetzt. Sie wussten es also, dass sagen ihre eigenen Worte.
Das Gericht wird klären müssen und ich will sie nicht verurteilen.
Erkenne nur in den Zeilen die Hilflosigkeit einer Spitzensportlerin.

Hier die Aussendung für die Leser

Ex-Skistar spricht über Verhaftung seines langjährigen Lebensgefährten

Jahrelang stand Ex-Skistar Michaela Dorfmeister im Rampenlicht. Jetzt der Schock: Ihr Ex-Lebensgefährte und Vater der gemeinsamen Tochter sitzt als mutmaßlicher Betrüger in U-Haft. Er soll laut Staatsanwaltschaft 15 Opfer um Millionen geprellt und ein Vermögen, auch von gleich zwei Lotto-Sechsern, im Casino verspielt haben. Im „Krone“-Interview spricht die Doppel-Olympiasiegerin über die schwierigste Zeit in ihrem Leben, erste Alarmzeichen, warum sie so lange geschwiegen hat und wie sie neu durchstarten „und den ganzen Dreck“ hinter sich lassen will.

Geschwiegen wegen der Tochter.
Jetzt kommt alles auf einmal über die Tochter auch darüber sollte man nachdenken.

Nein den Dreck können Sie nicht einfach hinter sich lassen. Sie werden sich der Verantwortung stellen müssen und dazu wünsche ich Ihnen und ihrer Tochter viel Kraft, auch die Kraft der Vergebung.

Hier ein weiterer Bericht dazu

Hier ein großes persönliches Interview

Aus Angst haben Sie geschwiegen, Frau Dorfmeister

Schrecklich was man da zu lesen bekommt, danke der Kronen Zeitung der ein sehr gutes Interview gelungen ist.

Hier eine ihrer Aussagen: Was hat sie eigentlich bisher von der ganzen Angelegenheit mitbekommen?
Die Trennung natürlich, aber sonst zum Glück nicht viel. Ich habe jetzt auch für Lea so lange geschwiegen. Nicht Stellung genommen zu dieser Sache. Ich wollte nicht, dass die Kinder in der Schule mit den Fingern auf sie zeigen und sagen: Dein Vater ist ein Betrüger. Sie sollte zumindest den Beginn der Ferien so richtig genießen können. Das machen wir jetzt gerade gemeinsam in Kroatien. Und dann muss ich unser Leben neu ordnen, wieder zu mir finden, ins Berufsleben einsteigen. Und den ganzen Dreck hinter mir lassen. Für alle Zeit.

Weiter machen, obwohl die Schatten einem immer mehr Dunkelheit bringen.
Schweigen zum Wohle des Kindes?

Das Aufwachen ist jetzt noch schlimmer. Den Dreck werden Sie jetzt recht nicht los. Schweigen ist nie eine Lösung. Ich hoffe sie finden gute Gesprächspartner.

 

Quelle

Ähnliche Artikel