Teilen auf Facebook – Strafen von 4000 Euro und kein Ende

Foto: ijmaki / Pixabay License

Die einen zahlen, die anderen wollen oder können nicht.

Nehammer, nahm bereits Stellung zu der Causa seiner Frau, die jetzt auch die FPÖ verklagte. Alles verstrickt sich immer mehr im Justizgewirr und bei dem einen oder anderen wird wahrscheinlich bald der Gerichtsvollzieher auftauchen.

Ja, auch ohne Gericht: Das geht so: Es wird einfach exekutiert, was der Anwalt ans Gericht schickt – da gibt es keine eigene Betrachtung es wird vom Gericht nur umgesetzt, wissen die wenigstens. Unangenehm, wenn dann der Gerichtsvollzieher im Haus ist. Und man ist sich keiner Schuld bewusst. Nerven belastend, man kann es nur über sich ergehen lassen.

Es kann uns allen immer wieder geschehen. Egal wie harmlos, oder satirisch es ist, was wir schreiben. Wenn sich wer anderer beleidigt fühlt und die finanziellen Mittel hat zu klagen, ist es so. Es ist nur ein bisschen Kapital notwendig, weil der Rechtsschutz reicht oft nicht aus, gell, weil da gibt es viele Ausnahmen. Aber man kann Glück haben und der Anwalt macht es trotzdem oder eben nicht.

FPÖ – Fürst: Nehammer-Klage gegen Hafenecker ist untaugliches Ablenkungsmanöver.

Wer Geld hat, kann klagen und kann Gegenklagen.

Minister-Gattin soll endlich einfache Bürger in Ruhe lassen und die ÖVP ihr Gejammer …

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)