Corona-Krise – ein Zwischenbericht: Viel Kritik auch an die Politik

pasja1000 / Pixabay License

Menschen wurden und werden im Stich gelassen.
Bevölkerung wird schwerst verunsichert.

Politiker streiten nur und geben sich gegenseitig die Schuld, allerdings alles bleibt für sie ohne Konsequenzen: “Jeder Bäckerlehrling trägt mehr Verantwortung wie ein Politiker”!

Deutsch zu Wirecard: „Kurz trägt viele Skandale“!

Deutsch zu ÖVP-Maskenaffäre – Wo sind die Millionen für die Schutzmasken Herr Kurz

Der Lebenswelt Heim Bundesverband präsentiert Erkenntnisse aus den letzten Monaten der Corona-Krise in Österreichs Alten- und Pflegeheimen und sich daraus ableitende Lernerfahrungen für weiterhin erforderliche Schutzmaßnahmen sowie Forderungen an die Politik und Pflegereform.

Das Krisenmanagement der Behörden in der Corona-Krise ist aus Sicht der Pflegeeinrichtungen verbesserungswürdig. Die Alten- und Pflegeheime in fast allen Bundesländern waren lange Zeit völlig auf sich allein gestellt. Pflegeeinrichtungen zählen zur kritischen, systemrelevanten Infrastruktur und sind daher in Zukunft selbstverständlich auf allen Ebenen einzubeziehen, um Fehler wie während der letzten Monate zu vermeiden. Was braucht es, um in Zukunft ähnlichen Szenarien adäquat und gut vorbereitet begegnen zu können? Wie können Krisensituationen auch im HeimAufG abgebildet werden, um Rechtssicherheit festzuschreiben? Im Rahmen der Pflegereform sollen die begleitenden Gesetze auf ihrer Wirksamkeit geprüft, sowie das HeimAufG evaluiert werden.

Politiker sollten besser reflektieren.

Was sich im Pflegebereich schon vor Corona abgespielt hat. Auch hier zum nachlesen.

Pflegeregress wieder einführen? und Seuchenabgabe erhöhen

Pflegebonus, „Gewaltschutz“: Was uns 2020 bringt

Als noch keiner ahnte, was für eine Pandemie uns droht, sprachen Politiker von dieser Zukunft. Heute ist alles anders.

Pflege: Politik dreht sich im Kreis auf dem Rücken der Patienten

 

Quelle